Menu


HÖHEPUNKTE, TRAILS, KARTE, TAGESBESCHREIBUNG


MOUNTAINBIKE SAFARI



Sie fahren auf von uns ausgekundschafteten Radlstrecken, die Sie streckenweise weder in einem Reiseführer noch auf Google-Earth finden. Befestigte Pisten und Single-Trails querfeldein wechseln sich ab. Trotz der vom Tourismus völlig unberührten Gebiete können Sie sich jeden Abend auf eine Dusche und ein sauberes Bett in einem einfachen, landesüblichen Hotel freuen – ideale Bedingungen für eine sportliche Mountainbike – Reise mit viel Kontaktmöglichkeit zur örtlichen Bevölkerung in Ostafrika. Der Ruf “Muzzungu, Muzzungu” (Weiße) wird Ihnen bald vorauseilen und ist als freudiger Willkommensruf zu verstehen, denn die Bevölkerung ist außerordentlich freundlich und aufgeschlossen. Und nicht vergessen: in Ruanda herrscht Rechtsverkehr, in Uganda dagegen herrscht Links-Verkehr – auch für Radfahrer!







HIGHLIGHTS

BIKE TRAILS, GORILLA TRACKING und SAFARI

  • Tag 2: Karongi Trail von Gitarama nach Birambo
    Länge 46 km, Anstieg 1308 m, Abstieg 1516 m, Max Höhe 1901 m, min Höhe 1523 m.
  • Tag 3: Kongo-Nile Trail von Kibuyé nach KInunu
    Länge 22 Km, Anstieg/Abstieg 910 m, max Höhe 1759 m, min Höhe 1470 m.
  • Tag 4: Kongo-Nile Trail von Kinunu nach Gisenyi
    Länge 37 Km, Anstieg/Abstieg 1425 m, max Höhe 1790 m, min Höhe 1470 m.
  • Tag 5: Lake Ruhondo Trail: von Musanze zur Uganda – Grenze
    38 km, Anstieg 1130 m, Abstieg 1120 m, max Höhe 2035 m min Höhe 1796 m
  • Tag 6 – Vormittag: Panorama Trail von Kisoro nach Muko
    Länge 20 Km, Anstieg 1293 m, Abstieg 746 m, max Höhe 2432 m, min Höhe 1796 m
  • Tag 6 – Nachmittag: Ikumba Trail nach Ruhija
    Länge 28 km, Anstieg 1824 m, Abstieg 1533 m, max Höhe 2519 m, min Höhe 1983 m
  • Tag 7: Gorilla Tracking (Optional – kein Biking)
  • Tag 8: Bwindi Trail von Ruhija zur Teefabrik
    Distanz 43 km, Anstieg 1710 m, Abstieg 2805 m, max Höhe 2340 m, min Höhe 1110 m
  • Tag 9: Ishasha Löwen Safari und Queen Elizabeth Kazinga Boot Safari (kein Biking)
  • Tag 11: Lake Mburo Bike Safari und weiter bis Lyantonde
    Länge 41 Km, Anstieg 413 m, Abstieg 410 m, max Höhe 1343 m, min Höhe 1245 m.
  • Tag 12: Country Trail nach Kalisizio
    Distanz 44 Km, Anstieg 687 m, Abstieg 705 m, max Höhe 1327 m, min Höhe 1200 m.
  • Tag 13: Garden Trail von Kalisizio zum Viktoria See
    Distanz 42 Km, Anstieg 424 m, Abstieg 530 m, max Höhe 1287 m, min Höhe 1163 m.

Die gesamte Länge aller Trails beträgt 360 km bei einem Schnitt von 40 km pro Tag.

Die angegebenen täglichen Entfernungen müssen nicht unbedingt mit dem Bike bewältigt werden, sondern stellen maximal mögliche Fahrdistanzen dar. Mit Ausnahme Tag 3 und 4 können alle Trails von einem Assistenzfahrzeug begleitet werden.









Tagesetappen 1-14




Tagesbeschreibung

Wir empfehlen folgenden Flug mit Äthiopien Airlines nach Kigali (ohne Gewähr – bitte auf Aktualität überprüfen):

Samstag – Abflug Europa

  • Abflug Frankfurt/ Main:
    22:05 Frankfurt (FRA) 06:15 Addis Ababa (ADD) Ethiopian Airlines ET 707 Non-stop Boeing 787-8 (788)
    11:10 Addis Ababa (ADD) 12:40 Kigali (KGL) Ethiopian Airlines ET 807 Non-stop Boeing 737-700 (73W)

  • Abflug Wien:
    00:05 Vienna (VIE) 07:55 Addis Ababa (ADD) Ethiopian Airlines ET 725 Non-stop Boeing 767-300 (763)
    11:10 Addis Ababa (ADD) 12:40 Kigali (KGL) Ethiopian Airlines ET 807 Non-stop Boeing 737-700 (73W)
  • Abflug Zürich:
    Mit ET über Frankfurt oder Wien.

1. Tag, Sonntag – Ankunft in Kigali:

Transfer zu einem modernen Stadthotel. Im Hotelgarten Vorbereitung der Bikes für morgen – nehmen Sie Ihr Bike aus dem Transportkarton und bauen es zusammen. Erstes Tagesbriefing durch den Reiseleiter.
Ü HOTELÜBERNACHTUNG in Kigali


Gleich geht's los!




2. Tag, Montag – Auf dem Karongi Trail von Gitarama nach Birambo
Frühe Autofahrt nach Gitarama (60 km). Kurz hinter dem Ort steigen Sie auf Ihr Fahrrad und folgen einer der unzähligen Pisten, die wie ein Spinnennetz das „Land der Tausend Hügel“ überziehen. Ruander benutzen diese Pisten, um ihre Agrarprodukte (Banane, Mais, Kartoffel, Tee) auf den wöchentlichen Landmärkten anzubieten. Die Pisten sind streckenweise für Autos unpassierbar, da vor allem provisorische Brückenkonstruktionen aus Holzstämmen ein Durchkommen für Vierräder behindern. Durchgangsverkehr oder gar Touristen sind hier unbekannt. Sie begegnen einheimischen Fahrradfahrern, die ihre chinesischen Modelle mit bis zu 100 Kg schweren Bananenstauden beladen und sich freuen, dass auch “Muzzungus” (Weiße) mit dem Fahrrad unterwegs sind. Das macht den Kontakt zu Land und Leuten einfach und sympathisch. Darüber hinaus bietet sich ein spektakuläres Landschaftsbild. Der permanente Panoramablick aus der Vogelperspektive über tiefe Täler mit glitzernden Flüssen entlang grüner Bananenwälder prägt Ihren ersten Landschaftseindruck von Ruanda. Nach 46 Km verladen wir Ihre Bikes in Birambo auf unser Begleitfahrzeug und fahren nach Kibuyé (ca.1,5 Std. Fahrzeit).

Ü HOTELÜBERNACHTUNG in Kibuyé am Lake Kivu mit Seeblick.







3.+4. Tag, Dienstag/ Mittwoch – Auf dem Congo-Nile Trail von Kibuyé über Kinunu nach Gisenyi
Der Congo-Nile-Trail, eine recht kurvige, befestigte Piste führt von Bucht zu Bucht durch Bananenwälder, vorbei an Kaffeesträuchern, Teeplantagen und Kassavafeldern. An den Uferzonen des Sees stoßen Sie auf lokale Fischer, die nach ihrer nächtlichen Ausfahrt Barsche, Welse und Karpfenfische in ihren Netzen gefangen halten. Die Landschaft ist atemberaubend. Während Sie am Ostufer des Kivusees durch eine liebliche, fruchtbare Ackerbaulandschaft fahren, erhebt sich im Westen, auf der Kongoseite des Sees (Seebreite 45 Km), ein über 3000 Meter hohes Gebirge wie eine graue Mauer, die den Blick in den „geheimnisvollen Kongo“ verwehrt. Idyllische Uferplätze bieten sich für ein erfrischendes Bad in den klaren, von Bilharziose freien Gewässern des Kivusees an. Der See ist zwar 480 Meter tief, garantiert aber durch vulkanische Quellen im Untergrund ganzjährig eine angenehme Wassertemperatur! Gelegentlich führt die Bikestrecke entlang dem Seeufer und Sie können sich vom Biking durch ein erfrischendes Bad abkühlen. Diese Erholung ist wahrlich willkommen, denn der Congo-Nile Trail führt während 2 Tagen stets auf und ab und ist deshalb physisch recht anspruchsvoll.

Hinweis: Für einen Aufpreis von 450 US$ kann ein Boot angemietet werden, welches ermüdete Biker aufnehmen kann und zur Tagesetappenstation transportiert.

Ü HOTELÜBERNACHTUNG in Kinunu und Gisenyi am Lake Kivu mit Seeblick und Bademöglichkeit (keine Bilharziose).







5. Tag, Donnerstag – Lake Ruhondo Trail
Sie verlassen den Kivusee (1493 m) und fahren mit unseren Fahrzeugen rund 570 Meter Höhenanstieg auf einer guten Teerstrasse bis nach Musanze. In nördlicher Richtung erheben sich die Virunga Mountains, eine Vulkankette mit insgesamt 8 Spitzen, aufgereiht wie an einer Perlenkette. In den Trockenmonaten Juni bis August bekommt der höchste von ihnen, Mount Karisimbi, sogar ein weißes Schneehäubchen und lässt sich deshalb gut mit dem berühmten „Killi“ in Tansania vergleichen.

In Musanze steigen Sie wieder auf Ihr Bike. Sie folgen der Teerstrasse in Richtung Kigali, biegen aber bald auf einer etwas steinigen Piste durch Dörfer und dichte Bananenwälder ab. Reisfelder weisen schon auf die Ufernähe des Sees (1782m) hin. Bei klarem Wetter bietet sich ein herrliches Panorama auf die die Virunga-Vulkan-Kette. Muhabura (4127), Mghahinga (3474m), Sabinyio (3634m), Bisoke (3711m) und Mikeno (4437m) lassen erahnen, welche gewaltigen geologische Kräfte im Innern der Erde vor 900.000 Jahren (Pleistozen) tätig waren, um diese turmartigen Gebilde auf die Erdoberfläche zu drücken. Durch eine hügelige Agrarkulturlandschaft (Mais, Maniok, Kaffee, Tee, Zuckerrohr und Gemüse) erreichen wir die Grenze zu Uganda und nach weiteren 20 Km Kisoro, unsere Tagesetappenstation.

Ü HOTELÜBERNACHTUNG nahe Kisoro mit gepflegtem Garten am Mucha Fluss







6. Tag, Freitag – Auf dem Panorama Trail und Ikumba Trail nach Ruhija
Kein Streckenabschnitt bietet ein spektakuläreres Panorama auf die Virunga Vulkane wie unser “Volcanoe Panorama Trail”. Auf einer Entfernung von rund 80 Km Länge bilden die 8 Vulkankegel zwischen Lake Kivu und Lake Edward zugleich die Grenze zwischen Ruanda, Congo und Uganda und erheben sich bis auf 4.507 Meter (Mt. Karisimbi). Der Nyiragongo und Nyamuragira sind beide aktiv und erheben sich auf Kongolesischem Staatsgebiet, alle anderen 6 Vulkane sind “schlafende Vulkane”.
Der Tag beginnt mit einem kontinuierlich, ansteigender Weg, Sie sind stets versucht, anzuhalten, um den herrlichen Panoramablick auf tief liegende Täler und Vulkankegel am Horizont zu geniessen. Über die Nordufer des Bunyonyi Sees erreichen Sie am Nachmittag den “Impenetrable Forest”, der seinen Namen wahrlich verdient! Der über 25.000 Jahre alte Primärwald ist Heimat von 310 Schmetterlingsarten, 51 Reptilien, 200 Baumarten, 120 Säugetiertypen, darunter 10 Primaten wie Schimpanse, Pavian, Vollbartmeerkatze, Rotschwanz-Weißnasenmeerkatze, Diademmeerkatze, Guereza sowie Ugandas berühmtestem Einwohner, dem Berggorilla. Die Fahrt mit Fahrrad durch diesen Naturschatz ist ein spannendes Erlebnis, denn es könnte durchaus sein, dass Ihnen zumindest einer dieser “Ureinwohner” über den Weg läuft!

Ü SAFARI ZELTE in Ruhija mit fixen Betten, Bettwäsche und privater Dusche/ Toilette






7. Tag, Samstag – Gorilla Tracking im Biwindi Forest (Optional) – kein Biking
Der bekannteste Track in Uganda, vielleicht sogar der populärste Track auf dem afrikanischen Kontinent überhaupt führt zu den bedrohten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi Hochlandes im Bwindi Nationalpark. Mit dem Silberrücken Auge in Auge – das ist der touristische Höhepunkt jeder Uganda-Reise.
Je nach Position der Gorillafamilien geht man von der Unterkunft über die Briefing – Stelle direkt in den Wald oder man fährt mit dem Auto näher an die Gorillas heran. In jedem Fall sollte man sich mit Wasserflasche, Lunchpaket, langen Hosen und stabilem Schuhwerk auf eine vier- bis sechsstündige Wanderung durch den Regenwald einstellen. Siehe GORILLA KNIGGE.

Für 25 US$ können Sie sich alternativ zum Gorilla Tracking auch einem lokalen Vogelliebhaber anvertrauen, der Ihnen auf einer 3-stündigen Rundtour (9:00 – 12:00, Mittagessen in der Lodge) bestimmt einige der 350 Vogelarten, von denen 23 endemisch sind zeigen kann (Grasmücke mit kurzem Schwanz, afrikanischer, smaragdgrüner Kuckuck, weißschwanz-Haubenschnäpper, Grau-Bülbül usw.) 

Ü Wie am Vortag




8. Tag, Sonntag – Auf dem Bwindi Trail zur Teefabrik
Ihre Piste führt auf der Nahtstelle zwischen dem menschenleeren, naturbelassenen Bwindi Regenwald und einem der am dichtesten bevölkerten Gebiete Afrikas ( 420 Einwohner pro qkm). Lianen und Baumriesen im Westen, Terrassen-Agrarwirtschaft und Dörfer im Osten prägen das Landschaftsbild. Angekommen in der Ebene, werden die Fahrräder auf die Begleitfahrzeuge aufgeladen und Sie erreichen den Ishasha Sektor des Queen Elisabeth Nationalparks.

Ü Resort Übernachtung nahe Kihihi mit Swimming Pool




Tierwelt am Kazinga Kanal

9. Tag, Montag – Safari im Queen Elizabeth Nationalpark (kein Biking)
Am frühen Morgen unternehmen Sie eine klassische Auto-Safari in den Ishasha Sektor. Der Park ist bekannt für seine baumkletternden Löwen, die auf den ausladenden Ästen knorriger Feigenbäume der Mittagshitze zu entkommen suchen. An der Westgrenze des Parks dösen Hunderte von Flusspferden in den Fluten des Ishasha Rivers, der zugleich die Grenze zum Kongo bildet. Mit etwas Glück sehen Sie Elefant, Löwe, Leopard, Zivet, Hyäne, Kaffernbüffel, Kob, Topi, Buschbock. Am Nachmittag geht es mit einem Boot über den Kazinga-Kanal, den Edward See mit dem George See verbindet. Die größte Ansammlung von Flusspferden in Uganda, Krokodil, Büffel, Elefant, Wasserbock, Fischadler, Kormoran, Pelikan und zahlreiche andere Wasservögel können vom Schiff aus in aller Ruhe fotografiert werden. Willkommen im Safari-Land Uganda!

Ü Lodge Übernachtung mit Swimming Pool und herrlicher Aussicht in die afrikanische Savanne


Lake Mburo Einwohner

10. Tag, Dienstag – Mburo Nationalpark (kein Biking)
Eine zügige Überlandfahrt durch Zentraluganda (150 Km) bringt Sie zum Mburo Nationalpark. Schon im Umfeld des Lake Mburo Nationalparks können Sie mit etwas Glück den ersten Zebras begegnen. Kosten Sie den Komfort der Safari Zelte in herrlicher Höhenlage aus. Wie aus einem Adlerhorst geniessen Sie den herrlichen Blick über die afrikanische Savannenlandschaft in der Abendsonne.

Ü SAFARI ZELTE mit festen Betten, Bettwäsche, privater Dusche und Toilette




11. Tag, Mittwoch – Lake Mburo Bike Safari und weiter bis Lyantonde
Endlich wieder auf dem Fahrradsattel! Nach einem Frühstück am Ufer des Mburo Sees starten Sie zu einem Rundkurs durch den Nationalpark. Warukiri Track, Kazuma Track und Ruroko Track sind geheimnisvolle Namen für verschlungene Wege durch feuchte Sumpfgebiete, Akazien bewachsene Anhöhen bis hinauf auf herrliche Hügelkuppen mit faszinierendem Rund-um-Panorama. Hinter jeder Biegung, hinter jedem Strauch kann sich ein Zebra, ein Impala oder ein Topi verbergen. Die Begegnung ist für beide Seiten voller Spannung und Intensität. Wer genügend Kondition mitbringt kann den Kazuma Hill Lookout besteigen und findet sich an einem der faszinierendsten Orte in Uganda wieder. Am Nachmittag verlassen Sie den Park auf einer verschlungenen Piste durch Akazienbusch und laden die Bikes vor der Teerstrasse in Richtung Lyantonde auf.

Ü BUNGALOW – ÜBERNACHTUNG in einem Etappenhotel in Lyantonde







12. Tag, Donnerstag – Auf dem Country Trail nach Kalisizio
Eine harte, wenig befahre Piste führt Sie durch den Gemüsegarten Ugandas. Mais, Bananen, Ananas, Süßkartoffel, Kaffee, Tomaten, Kohl und Avocado wachsen am Wegesrand. Abseits von jedem Rummel und Verkehr können wir heute die Räder auf leicht ab- und ansteigendem Gelände gut laufen lassen. Als Fahrradfahrer werden Sie von lachenden Menschen aufgefordert, vom Sattel zu steigen, ein paar Bananen zu kaufen und unterhalten sich mit dem jungen Mann in einem Obama-T-Shirt oder mit einer Dame mittleren Alters, die Sie zu einem Tee an ihrem Straßenverkaufstand einlädt. Solche Gastfreundschaft und Freundlichkeit gibt es nur in diesen marginalen Landstrichen!

Ü HOTELÜBERNACHTUNG in gepflegten Zimmern und Garten mit viel Platz zum Waschen der Bikes!







13. Tag, Freitag – Auf dem Garden Trail zum Viktoria See
Vor Ihnen liegt Ihre letzte Fahrradetappe! Die wenig befahrene Piste über leicht hügelige Landschaft führt auf den ersten 40 Km durch kleine Dörfer, Agrarland, letzte Primärwälder und erreicht schließlich die feuchte Uferlandschaft des Viktoria Sees. Gegen Mittag erreichen Sie die Fähre nach See Islands. Die Überfahrt dauert rund 45 Minuten und weiter geht es mit unserem Begleitfahrzeug auf einem Höhenweg durch frisch angelegte Ölpalm – Plantagen. Tief unten glitzern die Wellen des Viktoriasees in der Sonne und Sie bekommen schon einen Vorgeschmack auf ein erfrischendes Bad am Strand unserer Herberge.

Ü HOTELÜBERNACHTUNG auf Sese Islands am Viktoria See. Abendessen mit Lagerfeuer unter Palmen.







14. Tag, Samstag – Entebbe.
Am Vormittag setzen wir während einer 4-5 stündigen Überfahrt von den Ssese Islands mit einer Autofähre nach Entebbe über. Was wäre ein Reiseprogramm nach Uganda ohne den Viktoria See, dem größten Binnensee Afrikas und den drittgrößten See der Welt? Von der Größe Bayerns und als Einzugsgebiet von über 30 Millionen Einwohnern dient der See hauptsächlich als „Quelle“ des Nils zur Wasserversorgung bis hinauf in den Sudan und nach Ägypten. Diese immense überregionale Bedeutung des Sees bis hinauf ans Mittelmeer sollte man sich auf der Überfahrt durchaus ins Gedächtnis rufen. Im Entebbe-Hafenrestaurant nehmen Sie Ihr letztes gemeinsames Mittagessen ein, während die Begleitmannschaft Ihre Bikes zum Abflug wieder in Ihren Transport – Kartons verstaut. Rückflug nach Europa am frühen Abend.

Wir empfehlen folgende Flüge nach Europa (ohne Gewährleistung – bitte auf Aktualität überprüfen!):

  • Rückflug nach Europa:

    18:20 Entebbe (EBB) 20:25 Addis Ababa (ADD) Ethiopian Airlines ET 331 Non-stop Boeing 767-300 (763)
  • Anschluss nach Frankfurt:
    00:05 Addis Ababa (ADD) 2 06:20 Frankfurt (FRA) Ethiopian Airlines ET 706 Non-stop Boeing 787-8
  • Anschluss nach Wien:
    01:20 Addis Ababa (ADD) 2 06:50 Vienna (VIE) Ethiopian Airlines ET 724 Non-stop Boeing 767-300 (763)
  • Anschluss Zürich:
    Über Frankfurt oder Wien.





Weitere Infos